The show must go on – Bundesliga-Rechtevergabe 2016

Wer hier noch durchsieht – Hut ab. DFL-Chef Christian Seifert hat ein kompliziertes Puzzle aus 17 Medienpaketen erschaffen, mit dem großen Ziel mindestens eine Milliarde Euro pro Saison einzunehmen. Oberstes Ziel dieser Rechtevergabe: Anschluss an die Topligen Europas zu finden, in denen Summen oberhalb der Milliarden schon längst gezahlt werden. Weiterlesen „The show must go on – Bundesliga-Rechtevergabe 2016“

Bommes, De Bruyne und ManCity

Eigentlich sollte es ja ein ganz normaler Abend in Hamburg werden. Hier fand gestern Abend der „SportBild – Award“ statt – eine Veranstaltung, bei der die Zeitschrift „SportBild“ herausragende, sportliche Leistungen des vergangenen Jahres ehrt und auszeichnet. Moderiert wurde die ganze Veranstaltung von ARD-Sportschau Moderator Alexander Bommes. Gewohnt locker führte der NDR-Journalist durch den Abend, wer hätte gedacht, dass Bommes an diesem Abend noch für Schlagzeilen sorgen würde? Weiterlesen „Bommes, De Bruyne und ManCity“

SPOCHT AM WOCHENENDE

Kurz, knackig, auf den Punkt gebracht. Das kommende Sportwochenende:

Beginnen wir doch gleich einmal mit der Bundesliga. Der BVB hat den Freitag scheinbar schon dick im Kalender angestrichen, schon die zweite Woche in Folge muss man den Spieltag eröffnen. Diesmal zu Gast: Der Vfb Stuttgart. Beide Mannschaften befinden sich  im Tabellenkeller, beide Mannschaften haben mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Während bei den Schwaben höchstwahrscheinlich auf Didavi, Rüdiger, Leitner und Abdellaoue verzichtet werden muss, geht beim BVB derzeit die Grippe um. Der BVB mit leichtem Rückenwind aus der Mainz-Partie, in Stuttgart soll man die unglückliche Partie gegen Hoffenheim bereits aus den Köpfen bekommen haben. Heutiges Motto: Abstiegskampf pur. Weiterlesen „SPOCHT AM WOCHENENDE“

WORT ZUM SONNTAG #1

wort_sonntag
Der Blog bekommt ab sofort Zuwachs in Form einer neuen Kategorie. Das Wort zum Sonntag erscheint fortan, wie der Name auch vermuten lässt jeden Sonntag. Ich werde die Blogeinträge als eine Art Rückschau auf die Geschehnisse der vergangenen Woche gestalten, manchmal jedoch auch eine Vorschau auf kommende Dinge geben. Bei Anmerkungen, Wünschen oder auch Kritik scheut euch nicht direkt mit mir Kontakt aufzunehmen.

Beginnen wir mit Armin Veh und dem VfB Stuttgart. Auf die 0:1-Heimniederlage gegen Augsburg folgte am Montagmittag der freiwillige Rücktritt des Trainers – eine Trennung nach 12 Spielen. Meiner Meinung nach auch die einzig logische Konsequenz. Im Vorfeld der Saison überschätze er sich und wollte in Stuttgart den Karren wieder aus dem Dreck ziehen, obwohl er in Frankfurt noch einiges hätte erreichen können. Somit war der Rücktritt eher Wiedergutmachung einer Ehe, die es so eigentlich nicht nochmal gebraucht hätte. Nun ist es ebenfalls ein Altbekannter, der die Stuttgarter wieder aus dem Tabellenkeller führen und Armin Veh beerben soll, nämlich Huub Stevens. Das Comeback glückte, man gewann gegen den direkten Konkurrenten aus Freiburg mit 4:1, auch wenn man phasenweise ganz schön zu kämpfen hatte. Expertisen sollte man sich zum jetztigen Zeitpunkt noch sparen und lieber erst einmal die kommenden Spiele abwarten.

Wir gehen chronologisch weiter und landen bei der Champions League. Viele Worte möchte ich nicht verlieren, es passte einfach nicht viel zusammen für die deutschen Mannschaften. Die Bayern spielten zu überhastet, konnten Agüero nicht stoppen und verloren schlussendlich 2:3 gegen ManCity. Die Schalker kamen bei Chelsea mit 0:5 ordentlich unter die Räder, auch weil man aufgrund einer Fünferkette nicht in der Lage war sich breite Räume zu erspielen. Und auch Leverkusen und der BVB taten alles daran, dass zum ersten Mal wieder seit sieben Jahren kein deutsches Teams an einem CL-Spieltag punkten konnte.

In der Bundesliga war an diesem Spieltag nicht mehr viel Ernüchterung zu spüren. Schalke (4:1) und Leverkusen (5:1) zeigten ihre Offensivfeuerwerke und gewannen jeweils überlegen gegen Mainz 05 und den 1. FC Köln. Die Bayern retteten sich mit einem klammen 0:1 gegen die Hertha über die Zeit, über Dortmund reden wir später.
Auch allgemein war es ein Spieltag der Offensivspieler. 35 Tore fielen an diesem Wochenende in der Bundesliga, macht einen Schnitt von 3,8 Toren pro Spiel (Vergleichswert: 3,16 Tore pro Spiel im Durchschnitt in der Saison 2013/2014)

Reden wir aber mal von Teams die in dieser Saison nicht gerade mit ihrer Offensive glänzen konnten und da gibt es wohl kaum ein besseres Beispiel als den HSV (sieben Tore in der laufenden Saison). Diese hatten den aktuellen Tabellenschreck der abstiegsbedrohten Teams – den FC Augsburg zu Gast. In der ersten Halbzeit herrschte noch Harmonie bei den Hamburgern, van der Vaart hatte noch vor der Pause getroffen, man war spielerisch über weite Strecken die bessere Mannschaft. Nachdem jedoch das Gegentor fiel, kam auch die altbekannte Schockstarre wieder, man fand nicht mehr wirklich ins Spiel zurück. Zu Buche steht damit aktuell wieder der direkte Abstiegsplatz.

Noch ein Platz weiter unten siedelt sich aktuell der BVB an. Nach der 2:0 Niederlage gegen Eintracht Frankfurt stellt sich bei mir die Frage, wie lange Klopp in Dortmund noch den Status des „Unantastbaren“ inne hält. Ich bin sicherlich der Letze, der den Rauswurf von Klopp fordern würde, jedoch wünsche ich mir, dass die Verantwortlichen auch zu dieser Thematik Stellung beziehen. Natürlich waren viele der letzten Niederlagen auch unglücklich, aber heute konnten die Dortmunder von Glück reden, nicht noch höher zu verlieren. Eine bessere Chancenverwertung der Frankfurter in Kombination mit den Abwehrfehlern des BVB hätten eine böse Mischung werden können – just saying. Nächsten Freitag geht es dann gegen Hoffenheim, bis dahin sollten sich die Verantwortlichen, das Team und die Fans wieder eingeschworen haben, sodass wieder Echte Liebe herrschen kann.

In diesem Sinne guten Start in die erste Dezember-Woche!