The show must go on – Bundesliga-Rechtevergabe 2016

Wer hier noch durchsieht – Hut ab. DFL-Chef Christian Seifert hat ein kompliziertes Puzzle aus 17 Medienpaketen erschaffen, mit dem großen Ziel mindestens eine Milliarde Euro pro Saison einzunehmen. Oberstes Ziel dieser Rechtevergabe: Anschluss an die Topligen Europas zu finden, in denen Summen oberhalb der Milliarden schon längst gezahlt werden.

Fußball gilt zweifelsohne als das wichtigste Medienrecht in der deutschen TV-Landschaft. Wer Fußball übertragen darf, dem sind gute Einschaltquoten garantiert. Kein Wunder, dass die TV-Rechte im Vorfeld mit Namen wie SKY, ARD/ZDF, RTL, Sport 1, Perform, Eurosport… in Verbindung gebracht werden.

PaketDetails
A45 Livespiele (Freitag 20h30 + zwei Relegationsspiele, Supercup und 10 So/Mo-Spiele)
B36 Livespiele (Konferenz Samstag 15h30 Uhr)
C176 Livespiele (Einzelspiele Samstag 15h30 Uhr)
D30 Livespiele (Samstag 18h30)
E60 Livespiele (Sontag 15h30 und 18h)
F281 Livespiele der Zweiten Liga (alle Zweitligaspiele außer Montag)
G25 Livespiele der Zweiten Liga am Montagabend 20h30

Damit SKY auch weiterhin mit dem Slogan „Alle Spiele, alle Tore“ werben kann, müssten die Kollegen in Unterföhring mindestens die Pakete A-E erwerben. Gemäß der „No Single Buyer Rule“ müsste SKY in diesem Fall aber ein Paket mit einem 15h30 Samstag-Livespiel und den Sonntagsspielen an einen Partner sublizenzieren. Diese Spiele dürften dann nur im Internet-TV und auf mobilen Endgeräten ausgestrahlt werden – ganz zum Leidwesen von SKY Go.

Die große Frage bleibt noch: Wer holt sich die Highlightrechte für eine Erstverwertung im Free-TV am Samstag ab 20h30? Als Favorit gilt auch weiterhin die ARD und das obwohl RTL gerade kräftig dabei ist, seine Fußballsparte auszubauen. We will see.

Anders sieht es um die Vergabe der Hörfunkrechte aus, hier sind die Rollen klar verteilt. Die Audio Netcast-Rechte werden höchstwahrscheinlich wieder an Sport1 gehen, die Audiocast-Liverechte werden sich vermutlich die ARD-Hörfunkwellen schnappen.

 LIVEBLOG

Jetzt ist es raus. Der große Verlierer ist ganz klar: Sport1. Internetradiorechte und Zweitligarechte weg. Ich persönlich bedauere, den Verlust von Sport1.fm, da ich das Projekt als äußerst zielstrebig aufgefasst habe und den Jungs und Mädels jetzt wahrscheinlich ein ähnliches Schicksal, wie damals 90elf ereilen wird.

SKY hat meiner Meinung nach alles richtig gemacht: Der Verlust der Liverechte am Freitagabend an die Kollegen von Eurosport ist weniger schwerwiegend, als ein Sublizenzierung gemäß der „No Single Buyer Rule“. Bin mal gespannt, welche Truppe Eurosport an den Start bringt und auf welcher Plattform sich Eurosport präsentieren wird. Mal schauen, was das Kartellamt zu einer möglichen Eurosport-Übertragung auf der SKY-Plattform sagen wird.

Die Verwertungsrechte der Highlightsclips gingen wie erwartet an Perform. Diese werden damit die Marke spox und Laola1.tv stärken und sicherlich ein ähnliches Modell wie BILDplus an den Start bringen.

Die Free-TV Verwertungsrechte der Highlightberichte ging an die ARD Sportschau, Zweitverwertung findet im ZDF statt. Zudem werden die beiden Eröffnungsspiele, die Relegation und der Supercup live im ZDF zu sehen sein.

Insgesamt wurden die Rechte ziemlich zerstückelt, trotzdem wurde vor allem für alle Pay-TV Zuschauer eine versöhnliche Lösung gefunden. Gespannt kann man auf die beiden Neulinge Amazon, Perform und Eurosport sein.

Teils doch einfach...Share on Google+Share on LinkedInEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on RedditPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *